Nuestra Casa

Die Suche:

Am 06.04.2010 sind wir ins Siebengebirge zum Philipp gefahren . Der handelt mit Militärfahrzeugen hauptsache groß und Allrad . Da ich mir in den Kopf gesetzt habe es muss unbedingt ein Allrad sein . Stundenlang bin ich zwischen MAN ,Mercedes,Steya,Saurer und was weiß ich noch herumgekrochen und alles in Augenschein genommen. Zwar überwältigt aber nun völlig unentschlossen welsches KFZ es nun sein könnte . Mir geht die Arbeit durch den Kopf die ich mit so einer Kiste haben werde um sie für unser Vorhaben perfekt fertig zu stellen. Auf dem Weg nach Hause war ich mir eigentlich sicher es muss nicht unbedingt ein 4×4 sein und war schon Gedanklich einen Mercedes 508 Kasten am ausbauen den ich beim Philipp fand . Stolze 17 000 km hat die Kiste runter und ist eigentlich in einem sehr guten Zustand was das Blechkleid angeht. Andererseits könnten wir dann auch ein fertiges Wohnmobil kaufen !!!!!!!!!!! Und schon war ich bzw. bin ich schon wieder unsicher . Ein paar Bilder unserer Suche sind in der Galerie 1 eingestellt Bilder mussten entfernt werden aus rechtl. Gründen 07.04.2010 Ich gehe nun erst mal den BMW putzen um schöne Bilder zu machen für seinen Verkauf Was er noch nicht weiß , der X5 wird die finanzielle Grundlage fürs Wohn bzw.Expeditionsmobil.Nach langem suchen und 100.000 hin und her , und wenn und aber haben wir Ihn gefunden und sogleich getauft

El Gordo

Für Ihn haben wir uns letztendlich entschieden zum einen hatte er alles was ich verbauen wollte ,zum anderen kann wenn es notwendig wird Cecilia Ihn auch fahren , was bei allen Allradlaster , Feuerwehrautos , THW,nicht gewährleistet bis unmöglich war .

Weitere Entscheidungskriterien war die solide einfache und unverwüstliche Motortechnik , für Kenner der Scene ein DÜDO eben .

Tag der Erstzulassung 18.11.1977 ein Vorbesitzer 3,8to Leergewicht 5,0 to zul.Gg.

Dieser hatte Ihn als Doppelkabine Pritsche gekauft und zum WOMO gemacht , da der Vorbesitzer WOMObauer war und diesen für sich baute hat er alles was ein solides Fernreisemobil haben sollte , und bis zu letzt ständig auf dem neusten Stand hielt und sinnvolle Neuheiten sogleich umsetzte.

Kurz zur Ausstattung.:

Umluftheizung ,200 ltr Frischwasser (Drucksystem kalt/Warm) duschen wie zu Hause 40 ltr seperates Trinkwasser 100 kg Gastank ,Herd,Backofen,Kühlschrank,natürlich auch eine Solaranlage die das komplette Womo auf der Reise mit Strom versorgt und und und

2 Schlafzimmer ,Kuche,Bad und Wohnzimmer plus Leitstand

Kurz vor dem Ableben des Vorbesitzers hatte dieser Ihm noch einen Brandneuen Motor inkl.Getriebe ect.gegönnt ,nicht weil der alte defekt war sondern weil er einen neuen bekam aus Militärbestand die dort konserviert als Ersatz eingelagert waren Dies geschah bei KM 286.000 nun haben wir 311.000 also nicht mal eingefahren und noch viel Laufleistug für Südamerika

Zum Kaufpreis ist mittlerweile noch einiges eingeflossen um unseren zu Hause zum einen eine persönliche Note zu geben zum anderen um Ihn auf unsere Bedürfnisse anzupassen .

So haben wir die kompelette Sitzgruppe mit Leder neu beziehen lassen ,neue gebrauchte Ledersportsitze verbaut mit den vorhandenen kam ich nicht zu recht bei langen Fahrten alle Vorhänge neu genäht weil die alten uns von Farbe und Muster nicht gefielen.

Die vorhandene Motoradbühne habe ich vergrößert um ein neu gekauftes Quad das als Beiboot dient mitnehmen zu können ( Bilder folgen noch )

Zwischenzeitlich habe ich einen Anhänger gekauft um Quad und alles andere unterzubringen ,was ich denke mitnehmen zu müßen .

Anhänger nach Hause gezogen mit viel Mühe den in die Einfahrt geschoben und festgestellt der ist zu schwer und für mich alleine kaum zu händeln ,abgemeldet und wieder verkauft …….. kleiner Rückschlag aber die Idee des Hängers ist noch nicht ganz gestorben .

Dies Jahr im August fahren wir nicht in Urlaub und werden den Dicken beladen und den Ernstfall proben dann sehen wir weiter.Ferner möchte ich Ihn wahrscheinlich neu lackieren (Bilder folgen)

Und so sieht er Innen aus

 

Die Vorbereitung:

Nun sind es heute den 02.04.2012 noch 233 Tage bis zur abreise .

Unser fahrbarer Keller (Kofferanhänger ist soweit für unsere Reise fertig nun geht es ans einräumen .Cecilia ist erstaunt was ich alles mitnehmen möchte ,in erster linie Werkzeug grins , ich muss doch auf alles vorbereitet sein .

Abgesehen davon das ich denke das mein umfangreiches Sortiment an Werkzeug auch in Südamerika nicht einfach so zu kaufen gibt .

El Gordo ist in der Werkstatt (Kopfdichtung defekt ) ich wollte sowieso eine umfangreiche Inspektion vor Abreise machen lassen nun kam noch einiges hinzu .

Nun lass ich noch die Federpakete neu lagern , auch wurde festgestellt das , das Lenkgetriebe ausgeschlagen ist wurde auch erneuert  ,mit Schrecken denke ich an die zu erwartende Rechnung .

Heute habe ich auch einen in Argentinien lebenden Weltreisenden angeschrieben der Versicherungen vertreibt für Südamerika , bin mal gespannt wann ich da Antwort erhalte .

Heute ist der 11.09.2012 die Vorbereitungen gehen in die Endphase

Bis hier hin war es ein Auf und Ab da sich bezügl. Reiseroute und Termin sich einiges geändert hat .

Nun reisen wir nicht mit dem Schiff mit , unser Wohnmobil wird am 15.10.2012 in Hamburg verladen und nach Montevideo geschickt .

Wir reisen inkl. unserer beiden Hundfuttervernichter am 12.11.2012 mit dem Flieger hinterher .

Und wie soll es anderst sein , schon tun sich neue Schwierigkeiten auf .

Von Frankfurt bis Sao Paulo (Brasilien ) ist alles OK , dort müßen wir auf einen anderen Flieger umsteigen um nach Montevideo Uruquay zu kommen .

Dort haben wir derzeit das Problem das unsere Hunde für die Weiterreise  zu groß sind  (Aussage Airlines Brasilien )

Auf eine Lösung bzw. positive Antwort  warten wir noch

Kaum zu glauben wir haben die Flugtickets ,jedoch andere Reiseroute und andere Airlines .

Wir fliegen nun mit Iberia ,Frankfurt – Madrid – Montevideo inkl. unserer Hunde yes we fly

Aktuell 25.09.2012

Nicht zu fassen !!!! seitens Grimaldi hat es sich wieder geändert  !!!!!

Verladung WOMO nun am 22.10.2012 in Hamburg auf die Grande America

gebuchte Congo muss zum TüV

ich glaube wir gehen zu Fuß oder schwimmen dann koimmen wir auch an

25.10.2012

Wir können es noch gar nicht glauben unser Womo ist auf dem Meer richtung Uruguay