Chile

12.04.2013

Wir sind wieder in Chile und wie vorweg schon geschrieben wollen wir diesmal die vollen 3 Monate die das Touristenvisum zulässt ausnutzen .

Nach der Grenze Argentiniens haben wir Entre Lagos angefahren , und dort einen wunderbaren Campingplatz am See gefunden den wir für uns ganz alleine haben , das wird wohl die nächste Zeit öfters so sein da in Südamerika die Schule wieder begonnen hat .

Hier wollen wir erst einmal ausspannen und uns von den letzten zig tausend KM erholen .

Außerdem müßen wir dringend mit Thyson zum Tierarzt , noch wissen wir nicht was er hat , klar ist nur er hat Schmerzen und kann schlecht laufen. Wir denken es ist eine Zerrung .

Auch ist es an der Zeit unseren Gordo mal wieder durch zu checken , was er auf jeden Fall bekommt ist einen neuen Kühler . Die Reparatur in Argentinien hält zwar aber er tropft nun an einer anderen Stelle weiterhin herumlöten macht für mich keinen Sinn , ich baue einen neuen ein .

         

Und noch ein Paar Fotos von unserem Campingplatz

         

         

         

         

         

Wir waren mit unserem Thyson in Osorno in der Tierklinik , dort wurde er gründlich untersucht und geröntgt und wir erfuhren die bittere Wahrheit . Thyson hat eine abbauende Wirbelsäule die schon sehr starke Veränderungen hat , man kann nichts mehr tun außer Ihm die restliche Zeit mit Medikamenten so schmerzfrei wie möglich zu machen .

Zwischenzeitlich habe ich einen neuen Kühler besorgt , war völlig Problemlos .Der erste Autoteilehandel den ich sah hatte gleich einen passenden von einem brasilianischen 608 die baugleich mit unserem 508 ist der passte perfekt sogar sämtliche Halter auf den Millimeter genau .

        

Wer nun denkt , wenn man einfach mal so 14 Tage auf dem Campingplatz steht kann nichts passieren der täuscht sich . Gleich bei der ersten Einfahrt in den Campingplatz hat sich Gordo  so in Schräglage gelegt das ich auf der rechten Seite fette blaue Spuren habe wo ich am Pfosten entlang rutschte . Zum  Glück ist es kein Kratzer oder tiefer , nur ein wenig Farbe die ich sicher wieder ab bekomme .

                                                

Lies sich ganz einfach mit etwas Öl entfernen und sieht wieder tadellos aus .

Dann gab es in einer Nacht plötzlich einige Windböen , die ich zwar hörte und bis ich reagieren konnte hat es gerumst , Mist was war das ? Ich ging nach draußen und sah das eine Stütze der Markise schief stand , trotz Abspannung hat es diese irgendwie erwischt und angehoben nix schlimmes dachte ich , stellte sie wieder gerade und ging schlafen .

Am nächsten Morgen sah ich dann erst richtig was war .Auf der rechten Seite hat es die Markise aus der Halterung gerissen und ein Faust großes Loch war in unserem Wohnmobil .

Unser Campingplatz Cheffe hat uns dann erzählt er hat einen Kumpel im Ort der solche GFK Reparaturen gut kann den suchten wir am gleichen Tag noch auf , und vereinbarten einen Termin für den nächsten Tag .

Hat zwar fast 8 Stunden gedauert aber die Reparatur ist super , alles von Hand geschliffen und noch grundiert , morgen sollen wir zum lackieren kommen .

Alles in allem haben 3 Leute gute 10 Stunden gearbeitet und das für umgerechnet 100 € , ist perfekt gemacht sogar den Lack hat er so hinbekommen das man nichts mehr sieht.

         

Gelungene Reparatur und Montage der Markise

    

Letzte Nacht hat es geregnet , heute müßen wir mit Thyson zur Nachkontrolle in die Tierklinik , und dann das . Auf dem Nachbargrundstück ist eine Quelle die durch den Regen reichlich Wasser auch auf unseren Campingplatz gebracht hat und den Boden so auf weichte das ich natürlich gleich mal stecken blieb ….bis zu der Achse .

Alle versuche irgendwie wieder raus zu kommen scheiterten , zum Glück ist oben die Strasse eine Baustelle und wir organisieren uns einen Bagger der uns aus unserer misslichen Lage befreit .

         

                                                  

Nun ist alles wieder hergerichtet und nach 16 Tagen in Entre Lagos verabschieden wir uns und machen uns auf den Weg nach Norden .Eine Übernachtung im Camping Montecarlo in Lanco dann sind wir wieder in Concepcion bei der Familie . Aber vorher noch ein paar Fotos aus Entre Lagos wo wir des öfteren sehr lecker Essen waren .

         

                                                  

Wir waren zwar in verschiedenen Restaurants aber dies war doch am Eindrucksvollsten , vom Anblick der Außenküche darf man sich nicht schrecken lassen dort werden nur Kartoffel gekocht die restlichen Speisen werden innen in einer normalen Küche zu bereitet . Hier gab es alles was Wild ist , Wildsau Hirsch Reh ect . es war sau Lecker und reichlich .

29.03.2013

Wir sind wieder in Concepcion wollen aber diesmal nicht so lange bleiben . Wir müßen mit Thyson nochmals zum Tierarzt um neue Medikamente zu bekommen , ferner wollen wir uns kundig machen um eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen .Es sind wieder schöne Tage im Kreise der Familie , es wird sich getroffen um gemeinsam zu kochen und bei jeder Gelegenheit fährt man ins Umland und geht Essen .In der Wohnanlage wo meine Schwägerin eine Wohnung hat , die sie nur als Ferienwohnung hat haben wir erfahren das die Penthouse Wohnung noch zu haben ist die wollen wir uns anschauen . Die Wohnanlage ist direkt am Meer und lässt eigentlich nichts an Wünschen offen doch nachdem wir uns die Wohnung angeschaut haben die sehr schön geschnitten ist und einen irren Ausblick aufs offene Meer bietet mußten wir feststellen für uns ist es nichts . Wir wollen doch eher ländlich leben .

         

         

         

         

         

11.04.2013

Wir verlassen Concepcion und wollen zu den Termas de Chillan wo wir wenn möglich  ein wenig in den warmen Quellen baden wollen . Ferner haben wir einen Termin am Sonntag in Bulnes wo wir uns ein Grundstück anschauen welches zum Verkauf steht .6 ha 2 Cabanas Strom und Brunnenwasser unverhandelt für 34 tsd € .

In Chillian angekommen dann die Enttäuschung , die Thermen sind wegen Bauarbeiten geschlossen . Nun macht auch nix es gibt entlang den Anden soviele Thermen eine wird schon auf sein die wir noch nutzen können .Wir fahren wieder zurück bis Pinto wo wir einen Campingplatz sahen und wollen dort die Nacht verbringen.

         

         

Hier blieben wir bis Samstag den 13.04. und machten uns dann auf den Weg nach Bulnes in Quillon bleiben wir die Nacht um am Sonntag in das 16 km entfernte Bulnes zu fahren um uns das Grundstück an zu schauen . Leider entsprach es nicht ganz unseren Vorstellungen und die Suche geht weiter .

         

         

Fast hätte ich es vergessen auf dem Rückweg von Chillan sah ich ein im Bau befindliches Haus welches genau meinen Vorstellungen entsprach wie ich mir wohnen in Südamerika vorstelle .Dies möcht ich den hier lesenden natürlich nicht Vorenthalten .

         

Als wir 2006 hier waren bei den Termas war da noch kleine Badehäuschen mit offenen Becken .Heute sieht es so aus , siehe bild rechts ……Schade ……..

Mittags haben wir uns in Quillon mit Cecilias Schwester u Mann zum Essen getroffen , nach dem Essen beschließen wir weiter Richtung Norden zu fahren . Ziel ist San Fabian . Am frühen Abend kommen wir dort an und fragen uns erst ein mal durch wo der Campingplatz ist .Man sagt uns 2 Strassen weiter ist eine Autowerkstatt von Don Lusio der macht auch den Campingplatz . Don Lusio fährt mit uns zum Campingplatz der außerhalb vom Dorf liegt und schließt auf . Wir sind wieder einmal die einzigsten und bekommen sogar einen Schlüssel  das wir immer abschließen können wenn wir einkaufen fahren oder so .

         

         

17.04.2013

Wir fahren weiter Richtung Norden unser Ziel ist Valparaiso bzw. Villa Allemana , hier ist auch erstmal ein Besuch bei Verwandten eingeplant .In Limache finden wir einen Campingplatz der offen ist und nur 10 km von Villia Alemana entfernt .Der Platz ist nicht so berauschend dient uns lediglich zum sicheren stehen und damit wir uns mit Strom und Wasser versorgen können .

         

Am Samstag fahren wir nach Villia Alemana den Dio Mario besuchen, Bruder von Cecilias verstorbenen Vater , wir sind wie soll es anderst sein zum Essen eingeladen  auch die Kinder von Mario kommen .Mir ist es mal wieder Peinlich das ich als Gast von der Nana als erstes bedient werde und meine Portionen immer größer sind als von den anderen . Aber so ist es nun mal .es ist ein sehr schöner Nachmittag wir verabreden uns noch mit dem Cousin von Cecilia zum Grillen am nächsten Tag .Lustigerweise heißt dieser auch Mario .

Wir verabschieden uns gegen 20 Uhr gehen noch in Villia Alemana im Supermarkt einkaufen und fahren zurück nach limache.

23.04.2013

Weiter Nordwärts unser heutiges Tagesziel liegt direkt am Meer (Pichidangui) Bahia Marina

Ein super Campingplatz und wie soll es anderst sein wir haben den wieder ganz für uns .

         

         

         

         

26.04.2013

Mario der Cousin von Cecilia hat uns eine Adresse gegeben von einem Schulfreund der in Guanaqueros einen Campingplatz betreibt .Sein Name ganz typisch Chilenisch Walter Müller Da es auf unserer Route gegen Norden liegt steuern wir den heute an . So langsam merkt man das die Atacama Wüste nicht mehr so weit entfernt ist . Entlang der Routa 5 (Pan Amerikana ) stehen ganze Kakteen Wälder aller Arten Agaven mit Blütenstengel mehr als 8 mtr hoch sämtliche Zimmerpflanzen die man in Deutschland in Töpfen liebevoll pflegt gedeihen hier wild und in einer atemberaubenden Größe .Unser Ruf eilt uns mal wieder voraus . Auf dem Campingplatz angekommen werden wir freundlich ….auf Deutsch begrüßt Mario hat uns schon angemeldet bei seinem Schulfreund wir schmunzeln und sind erstaunt .Hier ist es herrlich und diesen Platz kann man nur empfehlen .Wir haben sogar eine eigene Dusche und Toilette mit Schlüssel die ausser uns niemand benutzt was sehr angenehm ist .

Die Tage geht es weiter , wann genau wissen wir noch nicht aber Ihr werdet es hier erfahren

         

         

         

         

         

         

         

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.